PfiLa in Bennwil
2016

Am 14. Mai fanden sich 34 Kinder beim Centro in Sissach ein. Bei düsteren Wetterverhältnissen fuhren wir bis nach Eptingen und liefen von dort aus nach Bämbel. Während der Wanderung wurden wir von Regen überrascht und wurden gründlich durchnässt. Der guten Stimmung unter den Kindern, Leiterinnen und Leiter konnte Petrus jedoch nichts anhaben. Nach der Ankunft beim Zeltplatz haben wir sogleich die Zelte und die Latrine aufgestellt und eingerichtet. Zum Z’nacht gab es feine Würste und Schlangenbrot vom Feuer. Um dem kalten Wetter zu trotzen und warm zu bleiben, spielten wir am Abend noch ein Flugzeugfangis.

Am Sonntag zeigte sich die Sonne immer wieder und das Wetter war wesentlich freundlicher als am Samstag. Wir spielten viele verschiedene Spiele, wie Englischer Bulldog, Zeitungslesen, Mörderlis, etc. Viel Zeit wurde auch eigenständig zum Schnitzen, Bäume pflanzen oder Spachteln genutzt. Zum Z’mittag naschten wir beim feinen Salatbuffet. Danach bastelten wir als Erinnerung ans Pfingstlager eigene Windräder und pflanzten Kresse in Blumentöpfe. Aufgrund des tiefen Falls der Temperatur am Abend, hielten wir uns durch verschiedene Sportspiele warm.

Und schon war das Lager wieder fast vorbei. Am Morgen begannen die Leiter die Zelte abzubauen und die Tische im Bach zu putzen. Die Kinder konnten sich derweilen am Feuer aufwärmen oder die mitgebrachten Spielsachen nutzen. Zum Abschluss des Lagers liefen wir gemütlich und zufrieden von Bämbel nach Niederdorf und …gesamten Text anzeigen

Am 14. Mai fanden sich 34 Kinder beim Centro in Sissach ein. Bei düsteren Wetterverhältnissen fuhren wir bis nach Eptingen und liefen von dort aus nach Bämbel. Während der Wanderung wurden wir von Regen überrascht und wurden gründlich durchnässt. Der guten Stimmung unter den Kindern, Leiterinnen und Leiter konnte Petrus jedoch nichts anhaben. Nach der Ankunft beim Zeltplatz haben wir sogleich die Zelte und die Latrine aufgestellt und eingerichtet. Zum Z’nacht gab es feine Würste und Schlangenbrot vom Feuer. Um dem kalten Wetter zu trotzen und warm zu bleiben, spielten wir am Abend noch ein Flugzeugfangis.

Am Sonntag zeigte sich die Sonne immer wieder und das Wetter war wesentlich freundlicher als am Samstag. Wir spielten viele verschiedene Spiele, wie Englischer Bulldog, Zeitungslesen, Mörderlis, etc. Viel Zeit wurde auch eigenständig zum Schnitzen, Bäume pflanzen oder Spachteln genutzt. Zum Z’mittag naschten wir beim feinen Salatbuffet. Danach bastelten wir als Erinnerung ans Pfingstlager eigene Windräder und pflanzten Kresse in Blumentöpfe. Aufgrund des tiefen Falls der Temperatur am Abend, hielten wir uns durch verschiedene Sportspiele warm.

Und schon war das Lager wieder fast vorbei. Am Morgen begannen die Leiter die Zelte abzubauen und die Tische im Bach zu putzen. Die Kinder konnten sich derweilen am Feuer aufwärmen oder die mitgebrachten Spielsachen nutzen. Zum Abschluss des Lagers liefen wir gemütlich und zufrieden von Bämbel nach Niederdorf und gelangten von dort aus per Zug zurück nach Sissach.