SoLa im Zelt in Sumvitg
2015

Die Anreise verlief sehr gut, auch der Aufbau schafften wir mit Bravour. Nur die Hitze mache uns ein wenig zu schaffen aber zum Glück ist unser Zeltplatz direkt am Rhein und wir können uns dort abkühlen gehen.

Jeden Tag reisten wir in ein anderes Land, andere Kulturen oder andere Zeitpochen. Zuerst besuchten wir die Indianer, dort durfte der schöne Indianerschmuck natürlich nicht fehlen und ein tolles Geländespiel wie zu Indianerzeiten.

In der Ersten Woche besuchten wir das Hauslager, dort spielten wir verschiedene Disziplinen einer JuBla-Olympiade.

Der nächste Tag war ganz dem Motto Mittelalter gewidmet. Wir bastelten Burgen aus Naturmaterialien. Später fing das 36h Game an, während diesem Spiel mussten die Kinder Punkte sammeln um sich ein Wasserkatapult basteln zu können.

Am Sonntag gab es einen Brunch und wir spielten verschiedene Varianten von Völkerball. Am Nachmittag bauten wir Boote welche wir dann den Rhein hinunter lassen durften.

Am Montag wanderten wir zu einem schönen Stausee. Der Tag liessen wir mit einem Wellness Programm ausklingen.

Am Tag darauf kamen die Häusler auf besuch und die JuBla Olympiade ging weiter. Am Abend tanzten wir bei unserer traditionellen Walddisco die Füsse platt.

Am Mittwoch bastelten wir Schmuck aus Gips, kleisterten Teelichter und bemalten uns mit Henna Farbe. Am Nachmittag fand unser “HolyFestival“ statt. Es machte uns viel Spass das Farbpulver in die Luft zu werfen. Zum …gesamten Text anzeigen

Die Anreise verlief sehr gut, auch der Aufbau schafften wir mit Bravour. Nur die Hitze mache uns ein wenig zu schaffen aber zum Glück ist unser Zeltplatz direkt am Rhein und wir können uns dort abkühlen gehen.

Jeden Tag reisten wir in ein anderes Land, andere Kulturen oder andere Zeitpochen. Zuerst besuchten wir die Indianer, dort durfte der schöne Indianerschmuck natürlich nicht fehlen und ein tolles Geländespiel wie zu Indianerzeiten.

In der Ersten Woche besuchten wir das Hauslager, dort spielten wir verschiedene Disziplinen einer JuBla-Olympiade.

Der nächste Tag war ganz dem Motto Mittelalter gewidmet. Wir bastelten Burgen aus Naturmaterialien. Später fing das 36h Game an, während diesem Spiel mussten die Kinder Punkte sammeln um sich ein Wasserkatapult basteln zu können.

Am Sonntag gab es einen Brunch und wir spielten verschiedene Varianten von Völkerball. Am Nachmittag bauten wir Boote welche wir dann den Rhein hinunter lassen durften.

Am Montag wanderten wir zu einem schönen Stausee. Der Tag liessen wir mit einem Wellness Programm ausklingen.

Am Tag darauf kamen die Häusler auf besuch und die JuBla Olympiade ging weiter. Am Abend tanzten wir bei unserer traditionellen Walddisco die Füsse platt.

Am Mittwoch bastelten wir Schmuck aus Gips, kleisterten Teelichter und bemalten uns mit Henna Farbe. Am Nachmittag fand unser “HolyFestival“ statt. Es machte uns viel Spass das Farbpulver in die Luft zu werfen. Zum z'Nacht brätelten wir Würste, Schlangenbrot und feine Schokobananen.

Am Donnerstag war das Motto „Tier sein“. Jedem Kind wurde ein Tier zugeteilt. In diesen Tier-Gruppen spielten wir verschiedene Spiele und studierten tolle Theater ein, welche am Abend vorgespielt wurden.

Nun fing auch schon wieder der Abbau an und unsere Zeltstadt verschwand langsam wieder. Wir danken allen Kindern, Eltern, Sponsoren und unserem Küchenteam. Es war einfach sauglatt. Auch ein herzliches Dankeschön an Petrus welcher uns zwei Wochen mit Traumhaftem Wetter verwöhnt hat.