SoLa im Haus in Gänsbrunnen
2016

Am Samstagmorgen machten wir uns voller Vorfreude auf den eher kurzen Weg zu unserem neuen Zuhause. Nachdem der Lunch gegessen war, bezogen die Kinder auch sofort ihre Zimmer. Das Wetter war anfangs noch ein bisschen regnerisch, wurde jedoch immer schöner. Mit dem Thema „Die Gallier sind los“ starteten wir in ein gutes Lager.

Am Donnerstagmorgen gab es einen grossen und auch nötigen Aufräumwettbewerb. Anschliessend startete ein Casino-Nachmittag. Nach dem Abendessen lernten die Kinder interessante Facts über die Sternzeichen. Später liefen wir mit ihnen an einen ruhigen Ort und schauten in den Nachthimmel um Sternbilder zu erkennen.

Am Samstagmorgen gab es ein Gelände-Game auf einer grossen Wiesenfläche. Die Kinder mussten von Leiter zu Leiter gehen, um deren Aufgaben zu erfüllen. Am Nachmittag gab es die Möglichkeit verschiedene Spiele zu spielen oder das Abendessen vorzubereiten, denn am Abend folgte ein Ausflug in den Wald, bei dem wir unsere vorbereiteten Hotdogs über dem Feuer zubereiteten und Lagerfeuersongs sangen. Die darauffolgenden Schokobananen rundeten den gemütlichen Abend ab. Am Donnerstag war ein Spiele-Klassiker angesagt: Das 24-Stunden-Game. Die Kinder mussten während dieser 24 Stunden so viel Geld wie möglich verdienen, indem sie bei den Leitern Aufgaben erfüllten. Durch dieses Geld konnten sie sich diverse Sachen finanzieren. Am Nachmittag bereiteten sich die Gruppen auf einen Auftritt vor, der am Abend vorgezeigt wurde. Der Gewinner …gesamten Text anzeigen

Am Samstagmorgen machten wir uns voller Vorfreude auf den eher kurzen Weg zu unserem neuen Zuhause. Nachdem der Lunch gegessen war, bezogen die Kinder auch sofort ihre Zimmer. Das Wetter war anfangs noch ein bisschen regnerisch, wurde jedoch immer schöner. Mit dem Thema „Die Gallier sind los“ starteten wir in ein gutes Lager.

Am Donnerstagmorgen gab es einen grossen und auch nötigen Aufräumwettbewerb. Anschliessend startete ein Casino-Nachmittag. Nach dem Abendessen lernten die Kinder interessante Facts über die Sternzeichen. Später liefen wir mit ihnen an einen ruhigen Ort und schauten in den Nachthimmel um Sternbilder zu erkennen.

Am Samstagmorgen gab es ein Gelände-Game auf einer grossen Wiesenfläche. Die Kinder mussten von Leiter zu Leiter gehen, um deren Aufgaben zu erfüllen. Am Nachmittag gab es die Möglichkeit verschiedene Spiele zu spielen oder das Abendessen vorzubereiten, denn am Abend folgte ein Ausflug in den Wald, bei dem wir unsere vorbereiteten Hotdogs über dem Feuer zubereiteten und Lagerfeuersongs sangen. Die darauffolgenden Schokobananen rundeten den gemütlichen Abend ab. Am Donnerstag war ein Spiele-Klassiker angesagt: Das 24-Stunden-Game. Die Kinder mussten während dieser 24 Stunden so viel Geld wie möglich verdienen, indem sie bei den Leitern Aufgaben erfüllten. Durch dieses Geld konnten sie sich diverse Sachen finanzieren. Am Nachmittag bereiteten sich die Gruppen auf einen Auftritt vor, der am Abend vorgezeigt wurde. Der Gewinner dieser Talentshow bekam einen grossen Batzen auf sein Konto.

Am Freitagmorgen starteten wir unseren letzten Tag mit einem grossen Völkiturnier. Das letzte Abendessen war ein riesiges Festmahl, wie bei den Galliern. Jeder Tisch genoss eine Platte mit einem Hühnchen, Würstchen, Reis, Kartoffeln und diversen Salate. Nach diesem Mahl machten wir uns alle gemeinsam am nächsten Tag auf den Weg zum Bahnhof und somit nach Sissach, wo die Familien sehnlichst auf ihre Sprösslinge warteten.